Autorisierter Telekom Internet-Vertriebspartner


Mobiles Internet boomt / Smartphone Absatz 36% Steigerung

Das mobile Internet boomt. Der Umsatz wird im Jahr 2011 um 12 Prozent steigen! Es werden immer mehr Smartphones angeboten und verkauft, somit nutzt jeder dritte ein Smartphone mit Internetzugang und verschiedenen Apps. Weltweit gibt es rund 520.000 mobile Apps. Kein Wunder, dass der Erfolg des mobilen Internets den neuen Smartphones zu verdanken ist.

Das mobile Internet wird immer beliebter und boomt dank dem Erfolgsträger Smartphone

Dank der vielen neuen Smartphones und tragbaren Computern (Tablet-PCs) boomt die Nutzung des mobilen Internetzugangs.  Der Umsatz mit mobilen Datendiensten steigt im Jahr 2011 wahrscheinlich um 12 Prozent auf 7 Milliarden Euro an. Einen wesentlichen Anteil dieser Entwicklung habe der Erfolg moderner Multimedia-Handys. Der Smartphone-Absatz steigt dieses Jahr um 36 Prozent auf 10,1 Millionen Stück, der allgemeine Handy-Absatz wird dieses Jahr voraussichtlich um 4,3 Prozent auf rund 29 Millionen Stück steigen. An den Zahlen kann man deutlich sehen, dass der Bedarf an Smartphones steigt, so auch BITKOM-Präsidiumsmitglied Friedrich Joussen im Vorfeld des Mobile World Congress:  „Jedes dritte verkaufte Handy ist heute ein Smartphone.“ Der mobile Internetzgang wird immer beliebter, dies führt auch zu einem sprunghaften Anstieg des Datenvolumens. Der BITKOM hat sich die Sache mal genauer angeschaut und hat berechnet, dass sich im vergangenen Jahr die in den deutschen Mobilfunknetzen übertragene Datenmenge auf 70 Millionen Gigabyte mehr als verdoppelt hat. Dies ist vergleichbar mit dem Inhalt von rund 15 Millionen DVD´s. Dank der vielen Applikationen (rund 520.000 weltweit) die es heut zutage gibt, auch Apps genannt, können Smartphone-Nutzer auf verschiedene Anwendungen zurück greifen, wie beispielsweise Anwendungen für Spiele, für Nachrichten oder für Navigationshilfen. Nicht nur Smartphone-Nutzer können sich an den mobilen Internet-Zugang erfreuen, nein: Auch Menschen mit tragbaren Computer, welche derzeit auch einen zusätzlichen Erfolg für das mobile Internet bringen. Im vergangenen Jahr wurden mit 9,5 Millionen 16 Prozent mehr mobile Computer verkauft. Im Gegenteil zu anderen Geräten, besitzen die meisten mobilen Computer / Tablet-PC´s ein UMTS-Modem, mit welchem die Nutzer aus nahezu jedem Ort in Deutschland ins Netz gehen können. Ein großer Vorteil der Tablet-PC´s (im Vergleich zu den Smartphones) ist, dass sie einen größeren Bildschirm besitzen und somit eigentlich besser zum mobilen Surfen geeignet sind. Künftig sollen Smartphones und Tablet PC’s auch LTE Funk Internet unterstützen.

>>> Infos zu Mobilfunktarifen der Telekom & Smartphone Angebote

Mobiles Internet boomt / Smartphone Absatz 36% Steigerung

8 bis 10 Milliarden Euro werden in den kommenden Jahren in das Mobilfunknetz investiert

Je mehr Menschen auf das mobile Internet zugreifen, desto größer muss auch die Kapazität des Netzes sein, damit dieses auch erhalten bleibt und nicht zusammen bricht. Deswegen wird derzeit in den Ausbau des Netzes investiert. „Die Mobilfunkbetreiber setzen derzeit ein riesiges Investitionsprogramm für den Ausbau ihrer Netze um“, sagte Joussen. Nur so kann das steigende Datenvolumen bewältigt und schnelle Downloads gewährleistet werden. Allein im Bereich Mobilfunk fließen in den kommenden Jahren zwischen 8 und 10 Milliarden Euro ein, damit das Netz auf die neue Übertragungstechnik LTE ausgebaut werden kann. Bis zum Jahresende 2010 wurden 1.500 Mobilfunkstandorte umgerüstet und es geht dieses Jahr noch weiter, so Joussen: „Im Laufe des Jahres wollen wir den letzten weißen Fleck auf der Breitbandlandkarte geschlossen haben.“ Aus diesem Grund hält BITKOM politisch motivierte Umsatzeinbußen für kontraproduktiv. Auch die Bundesnetzagentur kündigte an, dass die Durchleitungsgebühren drastisch sinken werden. Zudem geraten die internationalen Roaming-Tarife unter Druck der EU-Komission. Schon seit mehreren Jahren sind die Erlöse bzw. Einnahmen der Mobilfunkbetreiber mit Sprachdiensten (z.B. Mailbox)  rückläufig. Somit wird den Mobilfunkanbietern die nötigen Mittel zum Breitbandausbau im Mobilfunk entzogen. Es fehlen die nötigen Mittel, um den Breitbandausbau zu ermöglichen.

>>> Das Mobile Internet von der Telekom (Informationen + Bestellung)

2011-02-07T12:23:38+00:00 / 2016-09-16T19:34:23+00:00 / Anbieter Telekom
Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016