Telekom Mobilfunk / T-Mobile

Mobilfunk Shop  |  Festnetz Shop  |  Favoriten  |  Entertain  |  DSL / VDSL  |  News Mobilfunk  |  congstar Mobilfunk  |  Rechnung  |  Kundencenter Login  |  Kontakt

Siegel autorisierter Telekom Internet-Vertriebspartner

 

Teilen / Empfehlen

Rückrufservice (Callback)

Neue Tarife: MagentaMobil / MagentaEINS / MagentaZuhause (Call & Surf) / MagentaZuhause Entertain

Top-Smartphones bei Telekom:

iPhone 6s / iPhone 6s Plus - Galaxy S6 / Galaxy S5 / Note Edge

Telekom Mobilfunk Vertrag

Telekom Prepaid Tarife

Telekom Datentarife

Seite durchsuchen

Aktuelle News & Endgeräte

Links

Häufige Themen / Produkte

Android - Apple iOS - Apps - Ausland - Auto - Cloud - E-Mail - HotSpot - HSPA - IFA - joyn - mpass - Musik - Navigation - Netztest - NFC - PagePlace - Prepaid - Roaming - Senioren - Sicherheit - SIM-Karte - SMS - Soziale Netzwerke - T-Mobile - Tablet-PC - Testsieger - VoIP - Windows Phone -

ARCHIV

5. Okt. 2011

Mittlerweile sind immer mehr Apps, also kleine Programme für Ihr Smartphone oder Mobiltelefon, auf dem Markt erhältlich. Diese mobilen Anwendungen dienen zum Zeitvertreib, wenn es sich beispielsweise um Spiele handelt. Aber auch immer mehr nützliche Apps (also Hilfsprogramme für den Alltag) sind vertreten, zum Beispiel um das Handy als Babyphone zu nutzen.

Applikationen / Apps für Ihr Smartphone: kleine Helfer für den alltäglichen Gebrauch

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Applikationen / App? Dabei handelt es sich um kleine Programme, die Sie auf Ihrem Smartphone oder Handy / Mobiltelefon installieren. Dabei ist die Anzahl der Anwendungen mittlerweile enorm. So gibt es Applikationen, kurz: Apps, die als Taschenlampe dienen oder die Ihnen anzeigt, wann der nächste Bus oder die nächste U-Bahn fährt. Aber auch Lösungen im Office- oder Nachrichten-Bereich werden angeboten. Des Weiteren gibt es eine Vielzahl von Apps, welche als Navigationssystem oder als E-Book-Reader fungieren. Nach Aussagen des Hightech-Verbands BITKOM sind inzwischen zirka 520.000 verschiedene Mini-Programme für Smartphones erhältlich. 2010 betrug der Umsatz mit Applikationen schon rund 357 Millionen Euro. 2009 waren es 80 Prozent weniger. Dieser Boom ist vor allem der Verkaufszahl von Smartphones zu verdanken: Immer mehr Menschen nutzen ein Smartphone oder legen sich im Laufe der Zeit solch ein Gerät zu. Im vergangenen Jahr wurden noch 7,4 Millionen Smartphones in der Bundesrepublik verkauft. BITKOM rechnet dieses Jahr mit einer Verkaufszahl von 10,1 Millionen Stück. Aktuell sind Applikationen / Apps im Trend, welche werdenden oder frischgebackenen Eltern im Alltag behilflich sein sollen. Dabei gibt es neben nützlichen Apps auch eher gewöhnungsbedürftige Anwendungen: Beispielsweise gibt es Apps, die beim Schütteln des Mobiltelefons einen Kindernamen vorschlagen. Als nützliche Apps gelten zum Beispiel Ernährungsratgeber für Schwangere. Als neuester Hit gelten die sogenannten Babyphone Applikationen, die das klassische Babyphone ersetzen können. Noch kein Smartphone vorhanden?

>>> Smartphone / Handy bei der Telekom bestellen

Smartphone / Handy als Babyphone nutzen - dank Software / App

Für frischgebackene Eltern: Ihr Smartphone / Handy als Ersatz für das klassische Babyphone

Wie funktioniert eigentlich eine Babyphone-Applikation / App? Legen Sie Ihr Smartphone mit aktivierter Babyphone-App in das gewünschte Zimmer, in welchem sich Ihr Baby oder Kleinkind gerade befindet, z.B. schläft. Sobald Ihr Kind anfängt zu schreien oder ein bestimmter Geräuschpegel überschritten wird, löst die Babyphone-App einen Anruf auf einer vorher festgelegten Telefonnummer aus. So kann man das Kind nicht nur hören, sondern in der Regel auch mit dem Kind sprechen, um es zu beruhigen. Wahlweise kann man auch Lieder aufspielen – selbstgesungen oder von der CD spielt dabei keine Rolle – welche abgespielt werden, bis Sie sich im Zimmer befinden. Aber auch als Einschlafhilfe können diese Melodien recht hilfreich sein. Klassische Babyphones (DECT oder UKW) guter Qualität kosten ab 80 €. Bessere Produkte, mit denen sich auch Anrufe absetzen lassen, wenn das Kind unruhig wird, kosten weit über 100 €. Gleiches gilt für reichweitengebundene Babyphone-Geräte. Die Reichweite stellt für die verschiedenen Babyphone-Apps keine Probleme dar – und sie sind mit ein paar Euro auch noch sehr günstig zu haben. Was ist die Voraussetzung für eine Babyphone-App? Natürlich werden 2 Smartphones mit ausreichend Akku benötigt (oder 1 Smartphone und 1 Festnetztelefon an dem Ort, wo Sie sich aufhalten). Zu beachten ist ebenfalls, dass man im Kinderzimmer und dem Zimmer, in welchem sich die Eltern befinden, Handyempfang hat (oder eben sich auf dem Festnetzanschluss anrufen lässt). Außerdem fallen für jeden ausgelösten Anruf der Applikation die jeweiligen Mobilfunkgebühren Ihres Handytarifs an, hier ist es natürlich optimal, wenn Sie einen Telefonflat / Handyflat Tarif in das angerufene Netz haben. Das Handy / Smartphone im Kinderzimmer sollte natürlich so aufgewahrt werden, dass das Kind es nicht kaputt machen / runterschmeißen kann, aber auch dass Funkstrahlen im Idealfall nicht zu Nahe am Kopf des Kindes sind. Sie suchen noch einen geeigneten Mobilfunktarif mit Smartphone um die Babyphone App nutzen zu können?

>>> Informationen über die Mobilfunktarife der Telekom + Bestellung

Interessante Telekom Meldungen aus dieser News-Kategorie sowie allgemeine Meldungen

1 Kommentar

  1. Telekom Eltern-App: alles zu Schwangerschaft, Geburt und Kleinkindern schreibt:

    […] Auch die Telekom Eltern App ist eine echte Bereicherung für Menschen mit Nachwuchs […]

    23. Nov. 2011 | #

Fragen zum Telekom Tarif / Angebot? Nutzen Sie unser Anfrageformular oder den Rückrufservice.

Angebote Mobilfunk

Angebote congstar

Angebote Festnetz