Telekom Mobilfunk / T-Mobile

Mobilfunk Shop  |  Festnetz Shop  |  Favoriten  |  Entertain  |  DSL / VDSL  |  News Mobilfunk  |  congstar Mobilfunk  |  Rechnung  |  Kundencenter Login  |  Kontakt

Siegel autorisierter Telekom Internet-Vertriebspartner

 

Teilen / Empfehlen

Rückrufservice (Callback)

Neue Tarife: MagentaMobil / MagentaEINS / MagentaZuhause (Call & Surf) / MagentaZuhause Entertain

Top-Smartphones bei Telekom:

iPhone 6s / iPhone 6s Plus - Galaxy S6 / Galaxy S5 / Note Edge

Telekom Mobilfunk Vertrag

Telekom Prepaid Tarife

Telekom Datentarife

Seite durchsuchen

Aktuelle News & Endgeräte

Links

Häufige Themen / Produkte

Android - Apple iOS - Apps - Ausland - Auto - Cloud - E-Mail - HotSpot - HSPA - IFA - joyn - mpass - Musik - Navigation - Netztest - NFC - PagePlace - Prepaid - Roaming - Senioren - Sicherheit - SIM-Karte - SMS - Soziale Netzwerke - T-Mobile - Tablet-PC - Testsieger - VoIP - Windows Phone -

ARCHIV

28. Okt. 2011

Die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ), fordert zurzeit bis zu 36 Euro pro verkauftes Mobiltelefon ein (Zusammenschluss von Verwertungsgesellschaften). Damit sollen legale Kopien urheberrechtlich geschützter Inhalte für die private Nutzung abgegolten werden. Smartphones oder Tablet PCs sollen je nach Speicherkapazität 16 oder 36 Euro kosten.

Die ZPÜ fordert bis zu 36 € je nach Endgerät zusätzlich vom Handy bzw. Smartphone Käufer

Der Hightechverband BITKOM weist alle Mobilfunkbesitzer oder die es werden wollen darauf hin, dass auf null, Smartphones und Tablet-PCs hohe Abgaben kommen könnten, so dass die Endgeräte teuerer werden. Die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ), fordert zurzeit bis zu 36 Euro pro verkauftes Handy bzw. Smartphone. Die ZPÜ möchte damit legale Kopien von urheberrechtlich geschützten Inhalten abgelten, so die Forderung. „Die Forderung der ZPÜ würde viele Geräte um 10 bis 20 Prozent verteuern“, kritisiert BITKOM-Präsidiumsmitglied Volker Smid. „Es wird außer Acht gelassen, dass auf Handys / Smartphones / Tablet-PCs gespeicherte Inhalte größtenteils bereits lizenziert oder aus anderen Gründen nicht abgabenrelevant sind”.

>>> Informationen zu Smartphones & mehr bei der Telekom

ZPÜ fordert 12 bis 36 Euro Kopierabgaben für Handys / Smartphones

Handys / Smartphones werden primär zum Telefonieren genutzt, nicht um Dateien zu kopieren

Die IT Branche stellt eine Urheberrechtsabgabe für Handys, Smartphones und auch Tablet-PCs grundsätzlich in Frage, denn die Mobiltelefone werden ja häufig nur zum Telefonieren, für SMS und Schnappschüsse genutzt und nicht zum Kopieren urheberrechtlich geschützter Werke. Des Weiteren liegt der Preis bei Mobiltelefonen für Kopierabgaben weitaus höher (bis zu 36 Euro), als bei den MP3 Playern, die jeweils nur 5 Euro kosten. Dies wirft in der Wirtschaft natürlich fragen auf. Doch die ZPÜ unterscheidet hier ganz klar nach Leistungsfähigkeit der Endgeräte. Das ganz einfache Handy soll bei 12 Euro liegen, Geräte mit berührungsempfindlichem Bildschirm / Touchscreen, wie Smartphones oder Tablet PCs sollen je nach Speicherkapazität 16 oder 36 Euro kosten.

>>> Informationen zu den Mobilfunktarifen der Telekom & Bestellung

Interessante Telekom Meldungen aus dieser News-Kategorie sowie allgemeine Meldungen

Fragen zum Telekom Tarif / Angebot? Nutzen Sie unser Anfrageformular oder den Rückrufservice.

Angebote Mobilfunk

Angebote congstar

Angebote Festnetz