Autorisierter Telekom Internet-Vertriebspartner


Neuer Trend in Europa: Handyvertrag statt Festnetz Anschluss

Der Trend in Mittel- und Ost Europa geht immer mehr hin zum Mobilfunkanschluss. Das ergab eine Studie des Hightechverbandes BITKOM auf Basis aktueller Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Ganz vorne liegen Tschechien mit 81 Prozent, dicht gefolgt von Finnland mit 79 Prozent. Die Deutschen hingegen bleiben dem Festnetzanschluss treu (nur 12 Prozent ohne Festnetz).

Tschechien und Finnland liegen bei den Mobilfunkanschlüssen ganz weit vorne

Eine Umfrage des Hightechverbandes BITKOM auf Basis aktueller Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat ergab, das immer mehr Menschen in Europa auf einen Festnetzanschluss (Festnetz Telefonanschluss) verzichten. So telefonierten Anfang 2011 schon 27 Prozent nur mit dem Handy (2007 waren es noch 24 Prozent). Ganz weit oben auf der EU-Rangliste liegen Tschechiens Haushalte mit einem Mobilfunkanteil von 81 Prozent (vor vier Jahren 64 Prozent), dicht gefolgt von den Haushalten aus Finnland mit 79 Prozent (vor vier Jahren 61 Prozent). „Das Handy ist in der EU mittlerweile die am weitesten verbreitete Form des Telefonanschlusses“, sagte René Schuster vom BITKOM-Präsidium. Das liegt daran, dass der Ausbau beim Festnetzanschluss in den Ländern von Mittel- und Osteuropa nicht so sehr verbreitet ist wie im Westen (auch aus Kostengründen für den Festnetz Ausbau). „Da zudem der Datenverkehr im Mobilfunk dank UMTS und LTE immer schneller wird, setzen immer mehr junge Internet-Nutzer auf einen mobilen Anschluss“, so Schuster.

>>> Smartphone / Handy bei Telekom bestellen

>>> Telekom Festnetz Tarife und Angebote

Neuer Trend in Europa: Handyvertrag statt Festnetz Anschluss

Nur 12 Prozent der Deutschen telefonieren ausschließlich über das Mobiltelefon

Die Deutschen jedoch telefonieren ausschließlich immer noch am liebsten mit dem Festnetztelefon bzw. den Festnetz Telefonanschluss. Nur 12 Prozent der Befragten gaben an, ausschließlich mit dem null zu telefonieren. Vor vier Jahren lag die Prozentzahl bei 11 Prozent (1 Prozent Anstieg). Auf der gesamten EU-Rangliste ist Deutschland fast das Schlusslicht bei den Mobilfunkanschlüssen (Niederlande und Schweden liegen noch weiter hinten). Im Mittelfeld der Rangliste liegen z.B. Länder wie Slowakei, Österreich, Italien, Spanien, Großbritannien / England und Frankreich. Zm gut ausgebauten Festnetz in Deutschland gibt es eine weitere Ursache für die anhaltend hohe Festnetzdichte in unserem Land. Die Verbindung der Telefonanschlüsse mit schnellen Internetverbindungen per DSL oder VDSL. Auch Fernsehen über die schnelle Internetverbindung liegt im Trend. „Telefon, Internetanschluss – und immer häufiger auch der Fernsehanschluss – werden in der Regel preiswert im Paket (3Play Tarife) angeboten“, sagte Schuster. Dennoch haben 61 Millionen deutsche Bundesbürger ab 14 Jahren (87 Prozent) ein Handy in Besitz, dies ergab eine  BITKOM-Erhebung. Auch die älteren deutschen Bundesbürger, Senioren ab 65 Jahren, tendieren immer mehr zum Mobiltelefon. Letztes Jahr wurden 61 Prozent verzeichnet und dieses Jahr stieg die Zahl auf 72 Prozent. Also ein erhebliches Wachstum von 11 Prozent innerhalb von einem Jahr. Die Deutschen setzen also auf eine Kombination von Festnetz und Mobilfunk Anschluss.

>>> Informationen zu den Mobilfunktarifen der Telekom & Bestellung

2011-10-09T12:34:28+00:00 / 2018-03-11T01:17:59+00:00 / Anbieter Telekom

2 Gedanken zu „Neuer Trend in Europa: Handyvertrag statt Festnetz Anschluss“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 11. März 2018